Timeline – Time Line Therapie

Die so genannte Time Line Therapie wurde im Laufe der 80er Jahre von dem amerikanischen NLP- und Hypnose-Spezialisten Tad James und dem NLP Trainer Wyatt Woodsmall entwickelt, nachdem die beiden Begründer des NLP (Neuro-Linguistisches-Programmieren), John Grinder und Richard Bandler bereits in den 70er Jahren eine ähnliche Technik verwendeten, bei der man über eine imaginierte Zeitlinie auf dem Boden geht (Walking the Time Line – Gehen auf der Zeitlinie).
Der klassische NLP-Stil der Timeline Arbeit besteht darin, die Timeline, entweder imaginiert oder gegenständlich repräsentiert z.B. durch ein Seil, im Raum „aufzubauen“, so dass der Klient sich auf der Timeline oder auch neben ihr im Raum bewegen kann.
Ansatz all dieser Arbeiten mit der Zeitlinie ist die Erfahrung, dass wir unsere Erinnerungen auf eine ganz bestimmte und individuelle Weise speichern.
Belastende Emotionen lassen sich mit der Zeitlinien Arbeit ebenso erfolgreich verändern, wie Phobien, Konflikte und negative einschränkende Entscheidungen und Glaubenssätze.
Es ist immer wieder verblüffend, wie stark das Betreten der Zeitlinie und des damit verbundenen energetischen Feldes wirken kann. Dadurch können wir alte Verletzungen verstehen lernen und heilen, wir können Ressourcen (das was wir brauchen, was uns unterstützt und fördert) wieder erleben, hineinbringen, ja sogar aus der erfolgreichen Zukunft nutzen und in die Gegenwart oder Vergangenheit bringen.
Bei der therapeutischen Arbeit mit der Time Line Methode geht es also darum, belastende Erlebnisse aus der Vergangenheit zu erkunden und das Erleben positiv zu verändern. Dies bedeutet, dass die negativen Ereignisse zwar im Gedächtnis erhalten bleiben, jedoch wird der Umgang damit positiv verändert.
Nach den derzeitigen Erfahrungen gibt es kaum ein schonenderes Verfahren zur Bewältigung von traumatischen Erfahrungen.